Mittwoch, 13. Juli 2016

D - wie Dick-sein. fat feminism und die nähbloggerei


ihr lieben,

heute soll es hier um körperformen/schönheitsnormen gehen und um (manche) emanzipatorische aspekte von selbst-nähen und -bloggen.

ihr wisst es eh: ich steh voll auf näh-blog-aktionen, sew-alongs, sowas. dieses jahr besonders toll finde ich 12 letters of handmade fashion. dabei wird jeden monat ein buchstabe gezogen und wir nähen dann ein kleidungsstück passend zu diesem.

blümchenrock & frauBente - mit B

(ich hab den blogpost hier mit den fotos der letzten 6 monate/buchstaben illustriert. unter den fotos findet ihr jeweils den link zu dem dazugehörigen beitrag. ich verlink das hier mal zum heutigen memademittwoch. weil ich mein selbstgenähtes zeige. und weil ich finde das es gut passt. ich versteh aber auch wenn die memademittwoch-leute sagen, dass es nicht passt und die verlinkung löschen. will see)  

wickelrock - mit W

im juli hat anja von rapantinchen ein D gezogen. 
voll der schwierige buchstabe finde ich. 

Denim hab ich noch nie vernäht und was ich mir daraus vorstellen kann, ist mir diesen monat zu aufwendig. 

ein weiterer vorschlag war Damen-kleidung. no way. mit diesem wort wird nur das kackmistige heteronormative cistem reproduziert. es gibt keine "damenkleidung" - alle kleidung ist für alle geschlechter! (hier ein toller text zu nem wunderschönem kleid, das ella/ringelmiez für ihren sohn genäht hat. mit einhörnern.yay.)


dann ist mir klar geworden: ey, D ist super!
weil was auch immer ich nähe, wird absolut Dick/Fat-positiv sein!

ich nähe nun seit ca 2 1/2 jahren. seit 1 1/2 jahren blogge ich darüber. innerhalb der letzten zeit fing ich dann auch an mir eigene kleidungsstücke zu nähen. seit diesem jahr tue ich das dank 12 letters of handmade fashion und diy your closet regelmäßig/monatlich.
und ich finde das großartig und furchtbar politisch.
klar ist da der punkt mit der ausbeuterischen textilindustrie, auf die großartige aktionen wie this is not okay hinweisen.
ich will aber hier und heute auf was anderes hinaus.
jogginghose - mit J
mein leben lang habe ich eingetrichtert bekommen, dass mein körper so wie er ist nicht ok ist. solange wurde er beschimpft und abgewertet, bis ich lernte ihn zu hassen. schon früh habe ich gelernt, dass (m)ein dicker körper, (den ich eigentlich doch schön fand, weich und gemütlich und auch einfach so hingenommen hatte, als eine körperform unter vielen) eben nicht schön sein kann/darf. etwas was verändert werden muss. die notwendigkeit von diäten.

bah. verdammtes dickenfeindliches patriarchiat! wie es (schönheits-/körper-)normen aufbaut. und körper zurichtet. frauen*körper. trans*körper. zu dünne, zu dicke körper. behinderte körper...

und dann begegnete mir der feminismus. DER feminismus? nein die feminismen. u.a. eben FAT FEMINISM!
yeah da waren sie, die schönen dicken/fetten körper, die sonst sorgsam aus den medien herausgehalten werden. schaffen gegenöffentlichkeiten. sind laut. sind da.

zebra-streifen-leggins mit Z
tumblr wurde mir ein guter kumpel. und dann blogs. fat feminism. politix und fatshion. z.b.: riotmango, schwarzrund, fat up,reizende rundungen, queer vanity und soviele tolle mehr...

& mir wurde klar, wie verdammt schön mein dicker körper war & ist. heute bin ich dicker als zuvor & fühle mich wohler in/mit meinem körper als je zuvor.

und das problem das für mich weiterhin bestand, nämlich klamotten zu finden, die mir passten und gefielen (und für mich erschwinglich waren. und am besten bio. und fair...ok, jetzt wirds völlig utopisch...) traf dann auf nähblogs. yay! 
oh, all die schönen unterschiedlichen körperformen. all die schöne selbstgenähte kleidung. blogs wie crafteln, diy or die und ringelmiez und soviele tolle mehr machten mir klar - hey das kann ich auch machen! 
 
und da bin ich.

auberginenfarbene hose mit A
nähen kann so subversiv sein! nicht nur der ausbeuterischen textilindustrie ein schnippchen schlagen, sondern auch der normierenden modeindustrie. und dem verdammten patriarchat! 

natürlich ist die näh-blogger_innen-szene auch keine heile welt. natürlich wird auch auf nähblogs vieles reproduziert. ich finde es immer wieder so schade und auch schmerzhaft von den "paar kilos zuviel" zu lesen und davon wie "gut das shirt  den bauch kaschiert", auf blogs, die ich eigentlich so gerne mag.

und klar, das sind eure körper, eure blogs. eure eigenen struggles. aber sie finden statt in einem zutiefst gewaltsamen system, in dem wir u.a. von körper- und schönheitsnormen zugerichtet werden.

oberteil -mit O

es gibt eigentlich noch sovieles was ich schreiben möchte, soviele aspekte, die mir noch im kopf herumschwirren. aber es ist auch jetzt schon so ein langer text.

ich freue mich so sehr auf eure kommentare. will aber bitte nix lesen von "so dick bist du ja gar nicht" und "gesundheitsschädlich" usw. ich behalte mir vor kommentare nicht zu veröffentlichen.

so. das war er wohl - mein bislang politischster und persönlichster blogbeitrag.
ich stell den mal online.
und näh mir dann bald was mit D - für meinen verdammt schönen, Dicken körper.

machts gut.
***
lisa*
***

Kommentare:

  1. Du bist ja echt der Knaller!!!
    Und recht hast du, mit all dem, was du da schreibst, bemängelst und anprangerst.
    Gerade diesen Monat hatte ich mir vorgenommen mal mitzumachen, doch das Rapantichen ließ sich Zeit mit dem Buchstaben wie mir schien...Allerdings finde ich das mit den Rosaroten bei R und Zitronenblusen bei z irgendwie geschummelt...
    Wie wärs mit nem D-Shirt, ner Dschogginghose oder ner Dscheans :-D
    Nee...fällt mir gerade auch nüscht ein!

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe julia, danke für deinen kommentar. was 12 letters of handmade fashion anbelangt: ich habe was aus Dehnbarem stoff genäht... na, geschummelt? :)
      liebe grüße, lisa*

      Löschen
  2. Ich schließe mich der erste Kommentatorin an. Dein Blogpost hat mich erheitert, mich nachdenklich gemacht und ich habe so viel darin entdeckt, was ich auch kenne :-)

    Viele liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe alex,
      vielen dank für deinen kommentar, hab mich sehr darüber gefreut.
      liebe grüße, lisa*

      Löschen
  3. I like!
    Danke für deinen mutigen und tollen Post!

    Liebe Grüße & ein schönes Wochenende, Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe katha, ich hab mich sehr gefreut über deinen kommentar.
      liebe grüße, lisa*

      Löschen
  4. Hallo und guten Nachmittag

    vielen Dank für die erhellenden Worte, die mich zum Nachdenken angeregt haben, und da fange ich doch mal mit einem Nebensatz aus der Mitte heraus an:


    bio. und fair. finde ich überhaupt nicht utopisch - ich sage mir, wenn ich mir sachen nähe, weil ich auf ausbeuterische herstellungsbedingungen großer textilketten und billigheimer keine lust habe, dann hätte ich auch gerne den gedanken konsequent weitergeführt; leider gelingt es mir nicht immer, konsequent zu bleiben und gezielt stoffe zu kaufen, die auch fair produziert wurden oder auf die zumindest gots-zertifiziert sind. was ich bisher noch nicht gemacht habe, auf märkten billige stoffe gehortet.


    Das war jetzt nur ein Gedanke, den ich aus deinem lesenswerten Beitrag herausgegriffen habe und freue mich, deine Kreation bei 12 letters of... sehen zu können.

    LG
    Ulrike
    LG
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe ulrike,
      danke für deinen kommentar.
      ich stimme dir zu, was die bio-/fair-stoffe anbelangt (solange eine_r sich das leisten kann).
      tatsächlich bezog sich dieser nebensatz jedoch auf kaufkleidung. hier ist es wirklich schon schwierig kleidung zu finden, die mir passt und gefällt und die ich mir leisten kann. und die ist dann leider selten bio und fair. schöne, passende kleidung, die ich mir leisten kann (und die im besten fall bio & fair ist) war also die utopie. die ein bißchen wirklicher wird durchs selber nähen. yay!
      liebe grüße, lisa*

      Löschen
    2. Ja, das kann ich voll und ganz unterschreiben. Darum, auf in eine neue Nährunde! hab' noch ein schönes Wochenende.

      Löschen
  5. Ganz tolle Worte.
    Dankeschön dafür!
    Liebe Grüße, Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe katrin, vielen dank für deinen kommentar! liebe grüße, lisa*

      Löschen
  6. cooler beitrag. ein ähnlicher schwirrt mir auch gerade im kopf herum. wird aber wohl noch etwas dauern. und auch herzlichen dank für die lobhudelei ;)
    mach weiter so. mit allem!
    liebst,
    jule*

    AntwortenLöschen